Öffentliche Aquarien

geschwungene Linie

Es gibt überall auf der Welt kleine und große Schau-Aquarien. Manche davon sind eigenständig, andere sind in Zoos oder Naturkundemuseen integriert. Sie haben meist ein Edutainment-Konzept und vermitteln auf unterhaltsame Weise Wissen über Tiere, Ökologie und Umweltschutz. Auch einige botanische Gärten haben Aquarien in ihren Gewächshäusern. Diese werden zum Teil von Mitglideern von Aquarienvereinen betreut. Daneben gibt es in Deutschland 8 "Sea Life Center". "Sea Life" ist eine Marke unter der weltweit Großaquarien betrieben werden. Sie dienen der Unterhaltung, zeigen die Tiere in spektakulärer Umgebung und setzen auf Superlative.
In den vergangenen Jahren habe ich überall, wo ich war auch die örtlichen Aquarien besucht. Über die gibt es kurze Berichte von mir. Aber auch die anderen Aquarien sollen hier Erwähnung finden. Sämtliche Angaben zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen sind ohne Gewähr. Sie entsprechen dem Stand vom August/September 2018 und können sich mit der Zeit ändern.
Die Liste habe ich ich zum "Tag des öffentlichen Aquariums" 2018 aktualisiert.

öffentliche Aquarien in Deutschland

Die folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ist nach Bundesländern sortiert, die von Norden nach Süden und von Westen nach Osten aufgelistet sind.

Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein ist das "Land zwischen den Meeren". Hier gibt es entlang der Küste von Nord- und Ostsee überall öffentlich zugängliche Aquarien. Die meisten sind in meeresbiologischen Stationen in den Urlaubsorten. In der Hauptsache werden dort einheimische Tiere der norddeutschen Küstengebiete gezeigt.
Es gibt aber Tiere aus dem Süßwasser der gemäßigten, subtropischen und tropischen Regionen zu sehen.

Eingang des Aquariums in Kiel

Aquarium GEOMAR in Kiel

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum ist eine der weltweit führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung. Die Aufgabe des Instituts ist die Untersuchung der chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse in den Ozeanen und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre. Knapp ausgedrückt wird hier die Auswirkung der Ozeane auf das Klima und die Wirkung des Klimas auf die Ozeane erforscht.
An der Kieler Förde gibt es ein GEOMAR-Aquarium. Dort werden auf 350 Quadratmetern heimische und exotischer Unterwasserwelten gezeigt. Es gibt 15 Schaubecken mit 500 bis 14.000 Litern Wasser. Im Außenbereich lebt eine Seehundegruppe.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 € und für Kinder und ermässigt 2 €.

Ich war im Sommer 2018 da. Einen Besuchsbericht gibt es hier.

Aquarium GEOMAR
Düsternbrooker Weg 20
24105 Kiel

Homepage des Aquariums

Eingang des Neuen Botanischen Gartens in Kiel

Botanischer Garten in Kiel

Der botanische Garten in Kiel gehört zur Christian-Albrecht-Universität. Hier gibt es Arboreten (Baumsammlungen aus Asien, Amerika und Europa), ein Rosarium, ein Alpinum mit Hochgebirgspflanzen, nachgebildete Biotope wie Düne, Erlenbruch, Teichlandschaft, Heide und Moor, sowie eine systematische Abteilungen, einen Arzneigarten und vieles mehr.
Im Mediterran-Haus sind 5 Aquarien, die Wasser- und Sumpfpflanzen zeigen. In der Tropenhalle laufen Wachteln und in zwei Terrarien leben Pfeilgiftfrösche.

Von April bis September ist der Garten von 9 und 18 Uhr geöffnet, die Schauhäuser von 9.30 bis 17.30 Uhr. Von Oktober bis März schließt der Garten abends früher. Der Eintritt in den Garten ist kostenlos.

Ich war im Sommer 2018 da. Einen Besuchsbericht gibt es hier.

Botanischer Garten der Christian-Albrechts-Universität
Am Botanischen Garten 1-9
24118 Kiel

Homepage des Mediterranhauses

Büsumer Meereswelten

Ein kleines aber interessantes Aquarium an der Kurpromenade unter dem Erlebnisbad.
Zu sehen gibt es einheimische Nordseetiere wie Kabeljau und Scholle, aber auch Tiere aus subtropischen und tropischen Regionen. Es gibt im Aquarium Schildkröten, Leguane, Krokodile, Muränen und viele mehr. Insgesamt sind es mehr als 180 Tierarten in fast 40 Aquarien und Terrarien mit einem Gesamtvolumen von über 60.000 Liter Süß- und Meerwasser.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 4,00 € und für Kinder (3- 15 Jahre) 2,- €. Ein Besuch dauert etwa 30 - 45 Minuten.

Ich war im Sommer 2018 da. Einen Besuchsbericht gibt es hier.

Büsumer Meereswelten
Südstrand 9a
25761 Büsum

Homepage der Meereswelten in Büsum

Meeresbiologische Station Laboe

In der 1999 errichteten privat geführten Station gibt es Tiere des Ostsee in ca. 30 Aquarien zu sehen.
Von April bis Oktober ist die Station von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Von November bis März kann die Station Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag besucht werden. Öffnungszeiten sind jeweils von 11 Uhr bis 18 Uhr. Zugang erhält man nur im Rahmen von Führungen, die jeweils etwa 1 Stunde dauern.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 7 € und für Kinder 5 €. Bezahlt wird am Ausgang.

Ich war im Sommer 2018 da. Einen Besuchsbericht gibt es hier.

Meeresbiologische Station Laboe
Dipl. Biologe Karl Deutschmann
Strand 1
24235 Laboe

Homepage der Meeresbiologischen Station Laboe

Meereszentrum Fehmarn

Dieses Großaquarium hat eine Ausstellungsfläche von 5000 Quadratmetern, auf denen tropische Meerestiere gezeigt werden.
Das Highlight das 4 Millionen Liter fassende Haiaquarium, das 2005 fertig gestellt wurde. Hinter der 16 m langen Acrylglasscheibe schwimmen Schwarmfische um ein versunkene Wrack. Das Schwerpunktthema des Meereszentrum Fehmarn sind Haie. Es leben dort 12 verschiedene Haiarten. Darunter sind Ammenhaie, Sandtigerhaie, Schwarzspitzen-Riffhaie, Zitronenhaie, Wobbegongs und Stierkopfhaie. Der Weiße Hai ist als Präparat zu sehen.
Das Becken mit dem 10 Meter lange Rochentunnel hat ein Volumen von 400.000 Litern und galt einmal als Aquarium der Superlative. Es wurde 1998 als größtes Aquarium Deutschlands in Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen.

Öffnungszeiten sind von März bis Ende Oktober 10 bis 18 Uhr und November bis Ende Februar von 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet für Erwachsene 11 € und für Kinder 7 €.
Es gibt zusätzlich ein Kombiticket für das Meereszentrum auf Fehmarn und die Ostsee-Erlebniswelt.
Dieses Ticket kostet für Erwachsene 18,00 € und für Kinder (4 - 15 Jahre) 12 €. Es gilt 14 Tage.
Der Besuch dauert etwa 1,5 Stunden.

Meereszentrum Fehmarn
Gertrudenthaler Straße 12
23769 Fehmarn - Burg

Homepage des Meereszentrum Fehmarn

Eingang des Multimar Wattforums in Tönning

Multimar Wattforum

Das Multimar Wattforum koordinieren die Zusammenarbeit der 12 Nationalpark-Häuser (mittelgroße Infoeinrichtungen) und 27 Nationalpark-Stationen (kleine Infoeinrichtungen) entlang der Westküste und ist dabei die größte Einrichtung des Verbundes. Das Multimar Wattforum vermittelt mit seiner Bildungsarbeit Ideen und Ziele des Nationalparks Wattenmeer, des Biosphärenreservats und des Weltnaturerbes.
Es gibt in der Ausstellung viele Informationstafeln und Mitmachstationen, die für Kinder ab dem Kindergartenalter geeignet sind.
In den 37 großen und kleinen Aquarien gibt es Einblicke in die unterschiedlichen marinen Lebensräume der Wattenmeerküste. Nachgebildet sind Priel, Seegraswiese und Muschelbank mit ihren verschiedenen Lebensformen.

Ich war im Sommer 2018 da. Einen Besuchsbericht gibt es hier.

Geöffnet ist von April bis Oktober von 9 bis 18 Uhr und von November bis März von 10 bis 17 Uhr.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 9,00 € und Kinder (4-15 Jahre) 6,00 €. Familien kommen mit eigenen Kindern und Enkelkindern für 25,00 € hinein.
Im Prinzip kann man sich hier den ganzen Tag aufhalten.

Multimar Wattforum
Dithmarscher Straße 6
25832 Tönning

Homepage des Multimar Wattforums

Nationalparkhaus Husum

Hier gibt es reichlich Informationen über den Nationalpark Wattenmeer.
Das Team bitet außerdem naturkundliche Watt-Exkursionen in Schobüll, in Lundenbergsand und am Dockkoog an, sowie Nachtwanderung am Dockkoog, Vogelkiek in Schobüll und Exkursionen in die Salzwiese. Im Natinalparkhaus gibt es eine Ausstellung über die "Vögel im Nationalpark Wattenmeer" und in zwei Aquarien auch einige Nordseetiere.

Die Ausstellung im Nationalparkhaus ist ganzjährig geöffnet. Montags bis Samstags von 10 bis 18 Uhr (von November bis Februar bis 17 Uhr) und Sonn- und Feiertags von 13 bis 17 Uhr.
Der Eintritt ist kostenlos.

Nationalpark-Haus
Hafenstraße 3
25813 Husum

Homepage des Nationalparkhauses St. Peter Ording.

Natinalparkhaus St. Peter Ording

Die Schutzstation Wattenmeer betreibt seit 2013 dieses Natinonalparkhaus. Hier gibt es unter anderem interaktive Modelle, mit denen die Kräfte von Wind, Sand und Flut erprobt werden können, eine Ecke mit Strandfunden und 11 Aquarien. Unter anderem leben hier Wolfsbarsche, Lippfische, Pferdeaktinien, Stichlinge, Aalmuttern und der Hummer "Odin". An verschiedenen Tagen gibt es Führungen mit Erklärungen zu den Meerestieren und ihrer Lebensweise.

Geöffnet ist in der Hauptsaison von April bis Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr und von November bis März am Montag, Mittwoch und Freitag von 13 bis 17 Uhr und Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr.
Erwachsene zahlen 3,50 € (plus 0,50 € ohne Gästekarte) und Kinder und Jugendliche (6 - 17 Jahren) 2,00 € (plus 0,50 € ohne Gästekarte).
Die Familienkarte kostet 8 € (Aufschlag 1 € ohne Gästekarte).

Nationalpark-Haus St Peter-Ording
Maleens Knoll 2
25826 St. Peter-Ording

Homepage des Nationalparkhauses St. Peter Ording.

Ostsee-Erlebniswelt in Klausdorf nahe Heiligenhafen

Auf 3000 m2 Fläche zeigt dieses Aquarium die Tiere der Ostsee und die Entstehungsgeschichte des Binnenmeeres.
Ausgestellt werden unter anderem Fossilien, Feuersteine und Bernstein. In den Aquarien leben unter anderem Dorsche, Plattfische, Petermännchen, Seenadeln, Katzenhaie, Rochen und Quallen. Dazu gibt es eine Fischereiausstellung, die die Fischerei früher und heute zeigt.

Das Aquarium ist von März bis November täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Von Dezember bis Ende Februar ist das Aquarium nur eingeschränkt in den Winterferien offen (geschlossen am 24.12, 25.12, 26.12. und 1. Januar).
Der Eintritt kostet für Erwachsene 10 € und für Kinder (4 - 15 Jahre) 8 €.
Es gibt zusätzlich ein Kombiticket für das Meereszentrum auf Fehmarn und die Ostsee-Erlebniswelt.
Dieses Ticket kostet für Erwachsene 18,00 € und für Kinder (4 - 15 Jahre) 12 €. Es gilt 14 Tage.
Ein Besuch in der Ostsee-Erlebniswelt dauert etwa 1 bis 2 Stunden.

Ostsee-Erlebniswelt
Bäderstraße 6a
23775 Klaustorf

Homepage der Ostsee-Erlebniswelt

Ostsee Info-Center Eckernförde

In den Aquarien und im "Fühlbecken2, in dem einiege Tiere angefasst werden können, leben unter anderem Knurrhähne, Ohrenquallen, Seehasen und verschiedene Krebstiere.
Homepage

Ostseestation Travemünde

Die Ostseestation Travemünde ist eine Kombination aus Ostseeaquarium und Meeresmuseum. Es gibt Ostseetiere in verschiedenen Aquarien zu sehen, aber auch Reliefkarten der Ostsee, Fundststücke aus dem Spülsaum, Versteinerungen und Präperate von Fischen und Krebstieren.
Die Mitarbeiter bieten interaktive Führungen an, die zwischen 60 und 75 Minuten dauern. Während dieser kann geschaut, aber auch gefühlt, gefüttert und gefragt werden.

Ich war im Sommer 2018 da. Einen Besuchsbericht gibt es hier.

Die Station ist ganzjährig von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Es gibt Besuchszeiten für angemeldete Gruppen, Zeiten, in denen Führungen ohne Anmeldung gemacht werden und Zeiten in denen auch eine Besichtigung ohne Führung möglich ist. Die genauen Zeiten in der Haupt- und Nebensaison schaut ihr darum am besten auf der Homepage der Station nach.
Der Eintritt kostet mit Führung 9 € für Erwachsene und 6 € für Kinder bis 12 Jahre. Im Nachmittagsangebot ohne Führung kostet der Entritt 7 bzw 5 €.
Es gibt ermäßigte Familien- und Multikarten.

Natur und Umwelt - Ostseestation Travemünde e.V.
Priwallpromenade 29-31
23570 Lübeck
Homepage der Ostseestation Travemünde

Sea Life Timmendorfer Strand

Ein durchschnittlicher Besuch dauert 2,5 Stunden.

Kurpromenade 5
23669 Timmendorfer Strand


Sylt Aquarium

Das Aquarium auf Sylt ist wohl das nördlichste öffentliche Aquarium in Deutschland. Es wurde 2004 eröffnet und begrüsste bereits nach 4 Monaten den 100.000sten Besucher. In 25 Schaubecken mit einem gesamtvolumen von 1.000.000 Litern Meerwasser leben mehr als 1.000 Meeresbewohner aus der Nordsee und den Tropen. Zu den Highlights gehört ein 20 Meter langer Panoramatunnel.

Sylt Aquarium
Gaadt 33
25980 Westerland

Homepage des Sylt Aquarium

Mecklenburg-Vorpommern

Deutsches Meeresmuseum in Stralsund

Hamburg

Planten un Bloom Hamburg

1 Aquarium im Eingangsbereich der Tropenhalle

Tierpark Hagenbeck

Homepage von Tierpark Hagenbeck

Niedersachsen

Aquarium Wilhelmshafen

Homepage

Landesmuseum Hannover

Seit November 2013 zeigt das "WeltenMuseum" in den Räumen des ehemaligen Vivariums in der Ausstellung "WasserWelten" über 200 verschiedene Wassertierarten. In den Aquarien werden Lebensräume in der Nordsee, des Mittelmeers des tropischen Südamerikas, der Karibik und des Indopazifiks vorgestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch naturkundliche Präparate.
Homepage des Landesmuseums in Hannover

Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg

Im Landesmuseum in Oldenburg ist das "Hunte Aqurium" ein fester Bestandteil der Dauerausstellung. In 18 Kaltwasseraquarien werden die Tiere der Hunte gezeigt. Der Fluss fliesst von seiner Quelle im Mittelgebirge bis zur Küste über 100 km durch Moor, Geest und Marsch. Dabei verändert sich das Wasser von klarem Süßwasser zu Brackwasser.
Homepage des Landesmuseum Oldenburg

Sea Life Hannover

Das Sea Life Hannover ist in der ehemaligen Tropenhalle im Berggarten untergebracht.
Das Gebäude war schon vor seinem Bau zur Expo im Jahr 2000 sehr umstritten, weil dafür ein Teil der alten Baumbestände des traditionsreichen Parks gefällt wurde. In dem tief im Boden versenkten "Dom" wurden ursprüngliche tropische Pflanzen und einige Tiere aus Brasilien gezeigt. Da das Gebäude aber in der Erde ist, fehlte vor allem in den Wintermonten das Licht. Dazu kamen Probeme mit Heizung und Lüftung, so dass sich der artenreiche tropische Regenwald nicht auf Dauer erhalten ließ.

Sea Life übernahm das Gebäude und fügte in das Regenwald-Ambiente Aquarien ein, so dass man nun tropische Tiere im Dschungel besuchen kann.
Das Thema des Hauses lautet: "Reise von der Leine über das Karibische Meer bis zum Amazonasgebiet". Hier leben mehr als 3.500 Tiere aus 160 Arten in 37 Becken. Darunter sind Haie, Piranhas und Schldkröten.

Klimahaus Bremerhaven

Homepage des Klimahaus Bremerhaven


Zoo am Meer Bremerhaven

Nordseeaquarium Homepage des Nordseeaquariums

Bremen

Brandenburg

Naturkundemuseum Potsdam

Seit 1965 gibt es im Keller des Gebäudes ein Kaltwasseraquarium, in dem etwa 40 heimische Fischarten und Krebstiere leben. Zu sehen sind hier unter anderem Wels, Hecht, Stör, Bitterlinge und Stichling.
Bei seiner Eröffnung vor über 50 Jahren gab es ursprünglich 8 Becken im Aquarium. Inzwischen sind es 22 mit einem Wasservolumen von 150 bis 5.000 Litern.
An der Kasse des Museums gibt es einen informativen Kinder-Aquarienführer, in dem der Wasserkreislauf, aquatische Lebensräume und verschiedene Fische der Fließ- und Stillgewässer Brandenburgs vorgestellt werden. Außerdem enthält er viele Tipps für die Einrichtung eines eigenen Aquariums.
Homepage des Naturkundemuseum Potsdam

Botanischer Garten der Universität Potsdam Homepage

Berlin

Sea Life Berlin & Aquadom

Im Sea Life Center Berlin zeigt Süßwasser- und Meerwassertiere in 17 verschiedenen Themenbereichen vom Ursprung der Spree bis zum Korallenriff. Der "AquaDom" des Sea Life Centers Berlin 25 Meter hoch, 12 Meter im Durchmesser und hat ein Gesamtgewicht von 2000 Tonnen. Damit ist es das größte, feistehende, zylindrische Aquarium der Welt. Es fasst über 1 Million Liter Wasser und es leben darin mehr als 1.500 Fische in mehr als 90 verschiedenen Arten. Im Inneren des Riesenaquariums kann man die Unterwasserwelt von einem Aufzug aus betrachten.
Im Sea Life Center leben mehr als 5.000 Tiere aus über 100 Arten in 35 Becken.
Homepage des Sea Life Berlin

Botanischer Garten in Berlin Dahlem

Sachsen-Anhalt

Nordrhein-Westfalen

Naturagart Park

Naturkundemuseum Dortmund

Im Naturkundemuseum Dortmund wurde 2012 ein neues Aquarium der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ist zylindrisch, fasst ca. 90.000 Liter Wasser und ist der Ersatz für ein älteres, undicht gewordenes achteckiges Becken, das tropische Riffbewohner beherbergte. Die Wassertemperatur im neue Aquarium wird zwischen 16 und 20 Grad gehalten, weil es die Fischwelt des Möhnesees zeigt. In drei kleineren Becken kann man verschiedene Fische aus Ober-, Mittel- und Unterlauf der Ruhr sehen. Beei den gezeigten Arten ahndelt es sich um Elritze, Gründling, Hasel, Bachschmerle, dreistacheliger Stichling, Schleie, Rotauge, Kaulbarsch, Flussbarsch, Seeforelle, Saibling, Aal und Edelkrebs.
Seit September 2014 ist das Naturkundemuseum wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Eigentlich sollte es im Herbst 2016 wieder eröffent werden, die Arbeiten werden aber veraussichtlich erst im Juni/Juli 2019 abgeschlossen sein (Stad August 2018).
Homepage des Naturkundemuseums

Botanischer Garten in Solingen Homepage

Aquazoo - Löbbecke Museum in Düsseldorf

Botanischer Garten Hamborn

Am Stadtgarten 47166 Duisburg

Homepage

Allwetterzoo Münster

Sea Life Königswinter

• eine Reise vom Rhein bis in die Tiefen des Atlantik • Höhepunkt: Lage des Aquariums direkt am Rhein, das 600.000 Liter fassende Atlantikbecken mit Deutschlands einzigem 360°-Grad-Tunnel • über 2.000 Tiere aus 120 Arten in 36 Becken

Sea Life Oberhausen

• eine Reise von den Quellen des Rheins bis in die Tiefen der Ozeane • Höhepunkt: das 1,5 Millionen Liter fassende tropische Ozeanbecken mit einem Tunnel aus Acrylglas • das größte Sea Life Aquarium in Deutschland mit 3.300 Quadratmeter • über 5.000 Meeresbewohner aus 130 Arten in über 50 Becken

Zoo Köln

Tierpark Bochum


Hessen

Zoo Frankfurt

Thüringen

Sachsen

Botanischer Garten in Dresden mit Aquarium im Tropenhaus

Zoo Leipzig

Rheinland-Pfalz

Sea Life Speyer

Im Sea Life Speyer wird es gefährlich. Nach umfangreichen Umbauarbeiten kommen ab April 2011 drei Kubakrokodile nach Speyer. Diese besonders gefährlichen Tiere können bis zu zwei Meter hoch aus dem Wasser springen und gelten als sehr aggressiv. In keinem anderen Aquarium in Deutschland gibt es diese Tiere zu sehen. Neben dem neuen Areal gibt es auch noch diese Attraktionen: • eine Reise von den Alpen bis in die Tiefen des Ozeans • Höhepunkt: das 320.000 Liter fassende und fünf Meter tiefe Ozeanbecken mit der „Tropischen Lagune der Haie“ • über 3.000 Lebewesen aus mehr als 100 Arten in über 40 Becken

Bayern

Freiland-Aquarium und -Terrarium Stein

Homepage Freiland-Aquarium und -Terrarium Stein

Sea Life München

• eine Reise von der Isar über die Donau und dem Mittelmeer bis in die Tropen • Höhepunkt: 400.000 Liter fassendes tropisches Ozeanbecken mit Bayerns einziger Meeresschildkröte, Gonzales größte Hai-Vielfalt Deutschlands mit 20 verschiedenen Arten • über 4.500 Tiere aus 150 Arten in rund 33 Becken

offizielle Pressemitteilung: Ab sofort hat das Sea Life München eine ganz besondere Attraktion. In nur zwei Monaten wurde das ehemalige Mittelmeerbecken in eine versunkene Stadt im tropischen Ozean verwandelt. Neben rund 2.000 farbenprächtigen Riffbewohnern und den bekannten Schwarzspitzenriffhaien ziehen auch Doggen- und Ammenhaie, Kuhnasenrochen und Doktorfische ihre Bahnen in dem 400.000 Liter fassenden Meerwasserbecken. Insgesamt wurden 250.000 Euro in die Umbauten investiert. Die aufwendigen Umbauarbeiten begannen im Oktober mit dem Umzug der Schwarzspitzenriffhaie in ihr neues Domizil, das Sea Life Oberhausen. Alle anderen Fische fanden in einem der vielen anderen Becken im Sea Life München ein neues Zuhause. Nachdem alle Unterwasserbewohner in Sicherheit gebracht waren, konnte wie bei einer Badewanne der Stöpsel gezogen werden. Nach 24 Stunden war das Becken leer und der Putztrupp begann mit der Entfernung der alten Dekoration und der Säuberung des Tanks. Für die neue Kulisse wurde von Künstlern, die zu diesem Zweck extra aus England anreisten, ein künstliches Korallenriff aus einem Gitternetz geformt und mit speziellem Unterwasserbeton naturgetreu nachgebildet. Zusätzlich wurden künstliche Korallen angebracht. Eine Wandmalerei und letzte Farbtupfer runden das Bild ab. Nachdem auch die neue Technik an Ort und Stelle war, hieß es erneut: Wasser marsch. Toxische Rückstände, Farbreste und andere Stoffe, die durch den Umbau ins Becken gelangten, lösten sich im Wasser auf und wurden nach einigen Tagen wieder herausgespült. Danach wurde nochmals frisches Wasser in das Becken gefüllt und mit 20 Tonnen Salz entstand echtes „Münchner Meerwasser“. Erst nachdem alle Wasserwerte getestet und für gut befunden wurden, durften dann schließlich die 2.000 tropischen Meeresbewohner ihre neuen Heimat im Sea Life München erkunden. Dass die versunkene Stadt im tropischen Ozean die Besucher be­geistern wird, davon ist Birgit Leitner, Niederlassungsleiterin im Sea Life München, fest überzeugt: „Die ersten Reaktionen der Besucher sind äußerst positiv. Sie sind fasziniert von der Vielfalt und den Farben der tropischen Fische. Außerdem sind sie begeistert von der Schönheit der Haie und ihrer majestätischen Art durchs Wasser zu schwimmen." Die Erweiterung des Konzepts, neben der heimischen Unterwasserwelt auch die tropischen Meeresbewohner zu zeigen, folgt dem Grundge­danken, der hinter Sea Life steht. „Die Besucher sollen nicht nur die Faszination dieser Lebensräume entdecken, sondern auch auf die Gefahren, die diese Bereiche bedrohen, aufmerksam gemacht werden. Um auf die Gefährdung dieses komplexen Öko-systems hinzuweisen, wurde 2008 zum internationalen Jahr des Riffs ausgerufen“, erläutert Leitner. Gerade tropische Rifflandschaften sind besonders vom Klimawandel bedroht. Ein steigender Meeresspiegel und der Anstieg der Wassertemperaturen hätten eine verstärkte Erosion an den Riffen zur Folge, ein Zuwachs wäre nicht mehr zur erwarten. Erste Warnsignale hat es gegeben, großflächige Korallenbleichen sind bereits in den letzten Jahren vermehrt aufgetreten. Die Besucher können ab sofort trockenen Fußes die versunkene Stadt im tropischen Meer besuchen. Zu sehen gibt es Doggenhaie, Kuhnasenrochen, verschiedene Doktorfische, Igelfische, Drückerfische und viele mehr. Besondere Aufmerksamkeit kommt den zwei größten Bewohnern zu: Shirkan, ein 1,90 Meter langer Zebrahai, und Clyde, ein Ammenhai, der im ausgewachsenem Zustand vier Meter groß werden kann und dann stattliche 100 Kilo auf die Waage bringt.

Zoologischer Garten Hof

Der Zoologischer Garten Hof wurde ursprünglich als Aquarienausstellung vom "Verein für Aquarien-Terrarien- und volkstümliche Naturkunde Hof e.V." gegründet und später zu einem Kleintierzoo erweitert. Hier leben verschiedene einheimische und exotische Tiere. Im Savannenhaus gibt es ein großes Malawi-Aquarium mit 7000 Litern Wasser und verschiedene Terrarien.
Zoologische Gesellschaft Hochfranken e. V.
Alte Plauener Straße 40
95028 Hof

Homepage des Zoo Hof

Legoland Atlantis by Sea Life LEGOLAND Allee 1, 89312 Günzburg Sea Life im Legoland

Botanischer Garten München-Nymphenburg

Homepage

Saarland

Baden-Württemberg

Staatliches Naturkundemuseum Karlsruhe

Homepage

Botanischer Garten Tübingen Homepage

Wilhelma Stuttgart

Zoo-Aquarium Berlin

Sea Life Konstanz

eine Reise von der Rheinquelle über die Nordsee bis in die Tiefen des Roten Meeres • Höhepunkt: das 320.000 Liter fassende Rote-Meer-Becken mit zwei Grünen Meeresschildkröten • über 3.000 Tiere aus 100 Arten in 40 Becken Eselspinguine

öffentliche Aquarien im Ausland

Burger´s Zoo

Homepage von Burger´s Zoo

Fischerei-Museum und Aquarium in Esbjerk (Dänemark)
Haus des Meeres Wien (Österreich) Tiergarten Schöenbrunn in Wien (Österreich) Homepage von Schönbrunn

Haus der Natur in Salzburg

Das Haus der Natur in Salzburg beherbegt neben Fossilien und anderen Exponaten auch einen Reptilienzoo und ein Aquarium. Im Aquarium werden in 38 Schaubecken Tiere aus tropischen Korallenriffen, dem Mittelmeer, aus Afrika, Südamerika, Südostasiens und heimischen Flüssen und Seen gezeigt. Das größte Becken fasst 60.000 Liter.
Im Reptilienzoo sind unter anderem Bartagamen, Leguane, Schlangen und Alligatoren zu sehen.
Homepage

Palma Aquarium Homepage des Palma Aquarium Sydney Aquarium (Australien)
Oceanworl Manly (Australien)
Underwaterworld Singapur

geschwungene Linie